Mittwoch, 12. August 2015

Superfood to go: Matcha-Goji-Luxusriegel


Superfood - Super lecker - Supergeil

Genießt ihr auch den Sommer? Herrlich, dieses Wetter! Wenn man viel draußen an der frischen Luft ist, darf ein Snack für zwischendurch nicht fehlen. Damit ihr auch unterwegs gesund und munter bleibt habe ich heute ein Rezept für leckere, selbstgemachte Superfood-Riegel für euch!

Industriell hergestellte Müsliriegel enthalten leider selten das, wonach sie benannt wurden. Häufig ist die Hauptzutat Zucker (Glukose-Fructose-Sirup, gezuckerte Kondensmilch, brauner Zucker, Glucose, Karamell-Zuckersirup) und in Getreideform gepresste Mehl-Fett-Mischungen, welche den klangvollen Namen Getreidecrispies tragen. Auch mit dabei, wie fast immer, Emulgatoren und Aromastoffe.

Viel gesünder und leckerer ist es, die Riegel selbst zu machen. Das ist kinderleicht, dauert nicht lange und günstiger ist es auch noch - Trotzt Luxuszutaten wie Matcha, Gojibeeren und Nussmus.

Müsliriegel sind trotz der gesunden Zutaten eine Süßigkeit und auch dieses Rezept kommt nicht ohne Süße aus. Der Anteil an Müsli, Körnern und getrockneten Beeren ist allerdings sehr viel höher und man kann mit diesen kleinen Leckereien den kleinen Hunger zwischendurch oder den Appetit auf Süßes ohne schlechtes Gewissen stillen.

Zum Luxusriegel werden diese Riegel eindeutig durch die enthaltenen Superfoods: Matcha und Gojibeeren. Der Matcha macht sie nicht nur schön grün sondern auch extrem lecker für die, die genauso auf Grüntee stehen wie ich. Wem der Geschmack von Matcha nicht zusagt, kann ihn durch Kakao ersetzen und leckere Schokoriegel genießen. Auch die Gojibeeren können problemlos durch anderes Trockenobst ersetzt werden. Im Grunde kann man einfach benutzen, was man gerade so zu Hause hat.

Und so geht´s:

Ergibt ca. 18 Riegel

Zutaten:
2 Tassen (ca. 200g) Basismüsli
1 Tasse (ca. 135g) Sonnenblumenkerne
1 ½ Tassen Vollkornpuffreis (Amaranth Pop geht auch)
½ Tasse Trockenfrüchte (z.B. Rosinen, Datteln, Gojibeeren, Cranberries)
 1 Prise Salz
 2 EL Matcha (Matcha in Kochqualität ist absolut in Ordnung)
 45 ml Agavensirup
 45 ml Ahornsirup
 125g Cashewmus (andere Nussmuse gehen natürlich auch)
 2 EL Kokosöl
1 TL Vanille Extract (muss aber nicht sein)






Eine Auflaufform mit Klarsichtfolie auslegen.
Die Sonnenblumenkerne kurz in der Pfanne anrösten (ohne Fett). Trockenfrüchte je nach Größe grob hacken.
In einer kleinen Pfanne das Kokosöl schmelzen und mit Agaven-, Ahornsirup, Nussmus und Vanille Extrakt vermischen. Die Pfanne sollte nicht zu heiß sein, denn die Wärme soll nur helfen die flüssigen Zutaten miteinander zu verbinden.
In einer großen Schüssel die trockenen Zutaten (Basismüsli, Sonnenblumenkerne, Vollkornpuffreis, Trockenfrüchte, Salz, Matcha) zusammen geben, dann die flüssigen Zutaten aus der Pfanne dazu und schnell ordentlich rühren, damit sich alles gut vermischt.
Alles in die Auflaufform geben, gleichmäßig verteilen und glatt streichen. Am einfachsten klappt das, wenn du Klarsichtfolie auf die Riegelmischung legst und mit der Handfläche drückst. Ruhig fest drücken, sonst fallen die Riegel später auseinander.
Jetzt ab damit in den Kühlschrank und nach ein paar Stunden kannst du sie in Riegel schneiden.

Im Kühlschrank halten sie ca 2 Wochen.

Das Rezept habe ich auf einem Blog, den ich verfolge, gesehen und leicht abgewandelt. Das Original findet ihr hier: http://www.mynewroots.org/site/2015/07/matcha-green-granola-bars/


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen